Porcellionides pruinosus- Kubanische Asseln erfolgreich einquartiert

Über meine neue Errungenschaft aus der Vogenspinnenbörse in Marbach findet man im Netz nur sehr wenig bis gar nichts. Das hat sie für mich ja auch so besonders gemacht. Aus diesem Grund bin ich nach Assel-Schema-F vorgegangen. Dazu sollte man sich fragen, was sind eigentlich Asseln?

Sie gehören zu den Höheren Krebstieren, im Grunde sind sie die am meisten fortgeschrittenen Krebse der Welt! Sie sind die einzigen, die zur Eiablage nicht ins Wasser müssen sondern alles an Land erledigen können.

Die meisten Asseln sind Pflanzenfresser und sind dabei nicht wirklich wählerisch. Daher zählen sie zu den Erstzersetzer. Mit Eichenlaub und vermodertem Holz macht man Grundsätzlich nichts falsch. Bevor ich Dinge, die ich aus der Natur entnehme und in ein Terrarium gebe, mach ich folgendes:

 

  •     Gründlich waschen
  •     30 Sekunden in die Mikrowelle
  •     oder bei 100 Grad 10 Minuten in den Backofen

 

Damit hat man alle unerwünschte Gäste beseitigt. Räuber, wie Spinnen oder Milben, machen in einem Zuchtansatz keinen Spaß. Deshalb halte ich mich immer an diese Schritte und beuge vor späteren Problemen vor.

Da ich auf der Börse auch BraPlast Boxen gekauft habe, werde ich meine Porcellionides pruinosus- Kubanische Asseln dort einrichten. Da man keine Tiere in Plastikdosen halten kann, da auch sie sehr gerne atmen, muss man die Dosen etwas bearbeiten.

 

Dazu schneide ich  einfach am Deckel ein großes Plastistück aus und ersetzt es mit Drahtgaze. Die Gaze verklebe ich einfach mit einem Heißkleber und schon hat man ein gut belüftetes Asselterrarium.

 

Es ist erstaunlich wie gut sie das Eichenlaub annehmen. Innerhalb eines Tages haben sie das Blatt bis zum Gerippe gefressen.

 

Allerdings sollte man ihnen auch ein paar Proteine anbieten. Dies kann man in Form von Fischfutter, Katzenfutter oder Kükenstarter zugeben. Dazu verreibt man das Futter fein und fügt kleine Mengen zu und tastet sich langsam hoch. Sobald sich Schimmel bildet geht man mit der Dosierung wieder runter. Keine Angst, ein bisschen Schimmel schadet den Asseln nicht, im Gegenteil sie fressen ihn, allerdings sollte das kein Dauerzustand im Asselterrarium sein.

Ich halte sie in meinem Hobbyraum bei Zimmertemperaturen von ca. 24-26 Grad und sprühe Abends einen Schuss Wasser mit meiner Sprühflasche ins Terrarium.

 

Jetzt heisst es beobachten und auf jede kleinste Veränderung achten und gegebenenfalls gegensteuern. Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Wenn Ihr Interesse an ein paar wunderschönen Nachzuchten habt, dann schaut mal in meinem Shop nach. Dort biete ich euch regelmäßig eine tolle Auswahl an Arten und Tieren an. Viel Spaß beim shoppen!

Falls Ihr weitere Infos über Porcellionides pruinosus- Kubanische Asseln braucht, dann schaut doch in den Haltungsbericht. Viel Spaß beim lesen!

Auf meinem YouTube-Kanal gehe ich in dem Video Assel Haltung nochmal sehr genau auf das Thema Bodengrund ein und zeige Euch ausführlich welche Bodenschicht man aus dem Wald verwendet und wie man sie am besten behandelt.

Schreibe einen Kommentar